SLS 20F / SLS20 Plus

Eigenschaften und Besonderheiten

SLS20F® ist ein aus recyceltem Borglas geschäumter und besonders fein strukturierter mineralischer Dämmstoff in Granulatform. SLS20F® ist bauaufsichtlich vom Deutschen Institut für Bautechnik zugelassen (Zulassung Z-23.12-1399).

Technische Eigenschaften

Die wesentlichen Eigenschaften von SLS20F® sind:

  • hohe Wärmeisolationswirkung
  • Wärmeleitwert 0,0356 Watt/m*K
  • absolut unbrennbar (A1)
  • wasserabweisend
  • Wasserdampfdiffusionwiderstandszahl µ= 3
  • schalldämmend
  • chemisch langzeitstabil
  • geringes Gewicht (nur 20 bis 30kg/m³)
  • bauphysikalisch sicher
  • ungiftig
  • kein Sondermüll

Verarbeitung

Einfache Verarbeitungsmöglichkeit. SLS20F® füllt durch seine Granulatform von 0,1 bis ca. 3 mm Korngröße alle Hohlräume während des Füllvorgangs automatisch und verschnittfrei aus. Das maschinell eingeblasene Granulat lässt sich in geschlossenen Hohlräumen verdichten. Ein Auslaufen des Dämmstoffes unterbleibt dadurch bei einem nachträglichen Öffnen des Hohlraumes.

Sichere technische Funktion

SLS20F® wird europaweit in vielen Dämmprojekten seit 2004 erfolgreich eingesetzt. In einem breit gefächerten Anwendungsspektrum bietet SLS20F® dem Hauseigentümer durch die auf seiner Struktur aus Silikatglas basierenden positiven Eigenschaften eine hohe bauphysikalische Sicherheit. Durchfeuchtungen der Dämmschicht und Schimmel an Wandoberflächen werden durch SLS20F wirksam verhindert, der Brand- und Schallschutz verbessert.

SLS20F® ist hydrophob. Durch ein im Molekül eingebautes Silikonatom nimmt der Dämmstoff selbst kein Wasser auf.

SLS20F® ist als Glasmineral absolut unbrennbar.
Brandverhalten/Baustoffklasse: A1 DIN 1350-1/DIN4102-1

Ergänzende Hinweise zu den physikalischen Eigenschaften von SLS20F®:

Definition der Wasserdampfdiffusionswiderstandszahl µ

Die Wasserdampfdiffusionswiderstandszahl µ (µ, sprich “mü”) eines Baustoffes ist ein dimensionsloser Materialkennwert, der angibt, um welchen Faktor das betreffende Material gegenüber Wasserdampf dichter ist als eine gleich dicke, ruhende Luftschicht. Je größer die µ-Zahl, desto dampfdichter ist der Baustoff.

Definition der Wärmeleitfähigkeit

Die Wärmeleitfähigkeit, auch als Wärmeleitzahl λ (Lambda) bezeichnet, ist die Wärmemenge, die in 1 Sekunde durch eine 1 Meter dicke Stoffschicht der Fläche 1 Quadratmeter fließt, wenn der Temperaturunterschied 1 Kelvin beträgt.

Wirtschaftlichkeit

Von allen Dämmmaßnahmen an einem Gebäude stellt die Kerndämmung die wirtschaftlichste Maßnahme dar.
Verteilung der Wärmeverluste an einem Gebäude:

Einfamilienhaus 1977

Fenster 20%
Keller 4%
Lüftung 15%
Heizung 13%
Dach 25%
Wände 29 %

Kosten/Nutzen

Für durchschnittliche Kosten von ca. 30 Euro je m² Außenwandfläche lässt sich der Wärmeverlust durch die Wände eines Einfamilienhauses mit einer SLS20F®- Kerndämmung um 70% senken. Dieser Wert bezieht sich beispielhaft auf eine Luftschichtweite von 5 cm. Die ausgezeichnete Dämmwirkung stellt sich dabei ohne jede architektonische Veränderung am Gebäude ein. Bezogen auf die Jahresheizkosten bedeutet das Einsparungen von im Mittel 25%. Die Amortisationszeit einer SLS20F® -Kerndämmung liegt zwischen 3,5 und 5,5 Jahren. Die jährliche Verzinsung der Investition liegt, abhängig von der Luftschichtweite und der Objektgröße, zwischen 15 und 35%.

Schnellinfos für Entscheider

Um festzustellen, ob ein Gebäude eine für die Kerndämmung geeignete Luftschicht aufweist, kann man:

  • den Wandaufbau einer vorliegenden Baubeschreibung entnehmen
  • Angaben zu einer Luftschicht in vorhandenen Bauzeichnungen suchen
  • Kontrollbohrungen zum Aufspüren einer Luftschicht selbst vornehmen oder aber besser:
  • eine Gebäudevoruntersuchung von einem entsprechend geschulten Fachmann durchführen lassen.

Abschätzung des Dämmstoffbedarfes

Die voraussichtlich benötigte Dämmstoffmenge für eine Kerndämmung mit SLS20F lässt sich überschlägig mit nur 2 Angaben zum Gebäude ermitteln:

Nettowandfläche (Außenwandfläche ohne Bauelemente) und Luftschichtweite.

Das Produkt beider Werte ergibt das theoretische Füllvolumen. Da sich SLS20F® in der Luftschicht maschinell verdichten lässt, erhöht sich das theoretische Volumen um einen von der Verdichtung abhängigen Faktor. Für die Überschlagsabschätzung des benötigten Dämmstoffvolumens reicht es aus, das ermittelte theoretische Füllvolumen zur Sicherheit mit dem Faktor 1,25 malzunehmen. Die voraussichtlichen Kosten der SLS20F® – Dämmung ergeben sich als Richtwert aus dem Produkt der Dämmfläche mit den Kosten der Dämmung je Quadratmeter Dämmfläche (z. Z. ca. 30 Euro/m²).