Sonderanwendungen SLS 20F

für unterschiedliche Hohlräume geeignet

Weitere Möglichkeiten der SLS-Dämmung bestehen im Verfüllen von Hohlräumen wie:

Gefache in Zwischendecken

SLS20F® oder SLS20-Plus – Schüttungen in Zwischendecken verbessern den Schall- und Brandschutz innerhalb des Gebäudes. SLS20 bietet gegenüber Dämmstoffen in der Brandschutzklasse B2 den Vorteil der Unbrennbarkeit (A1) . Der Dämmstoff lässt sich von Hand einschütten oder auch maschinell verarbeiten, je nach den Gegebenheiten vor Ort.

Hinweis zur statische Belastung
Die statische Belastung der Decken bleibt wegen des geringen Schüttgewichtes von SLS20F® sehr gering. Eine 15 cm hohe Gefachfüllung einer Holzdecke wiegt je Quadratmeter nur maximal 4,5 kg.

Dämmschüttungen

Für Dämmschüttungen in Decken eignet sich auch ausgezeichnet das größere Dämmformat SLS20-Plus. Das nahezu staubfreie und extrem leichte Dämmgranulat, (max. 22 kg/m3), mit einem Korndurchmesser von ca. 8 mm ist das ideale Produkt, wenn es um Dämmschüttungen in der Brandschutzklasse A1 (unbrennbar) geht.
Bei der nachträglichen Dämmung der obersten Geschossdecke zu einem ungedämmten Dachboden sind bauphysikalische Rahmenbedingungen zu beachten, die sich im Wesentlichen auf eine mögliche Feuchtebelastung beziehen. In Bestandsgebäuden fehlt z. B. häufig eine Dampfsperrbahn in der Decke zu den Innenräumen. Ob solche Decken trotzdem mit SLS20 gedämmt werden können, sollte im Einzelfall immer durch einen Fachmann entschieden werden.

Leere unbenutzte Schornsteinzüge

Mit SLS20F® verfüllte Schornsteinzüge müssen an der Oberseite regensicher verschlossen sein. Idealerweise wird das mit einer mit Silikon abgedichteten und mit V2A-Schrauben befestigten Edelstahlplatte realisiert.

Kabelschächte

Bei der Dämmung von Kabelschächten ist zu beachten, dass die Strombelastung der Kabel eine zusätzliche thermische Isolierung technisch zulässt. Bei normalen Hausinstallationen ist das in der Regel der Fall. In Zweifelsfällen sollte ein Elektriker zu Rate gezogen werden.

trockene Sandfußböden

(bei einem Hohlraum zu darüber liegenden Holzdielen im Erdgeschoss),
Bei der Dämmung trockener Sandböden reicht eine ca. 20 cm hohe SLS20F® – Dämmschicht vollkommen aus, um einen merklichen Dämmeffekt herzustellen. Es geht dabei vor allem darum, die kalte Wärmestrahlung des Sandbodens gegen die Holzdielen zu unterbinden. Der Luftraum über der Dämmschicht kann sich besser erwärmen. Im Endeffekt führt dies zu einer höheren Temperatur der Holzdielen. Fußkälte wird vermieden.
Bei der Dämmung von Hohlräumen in Gebäuden ist eine sorgfältige Planung immer anzuraten, um Fehler hinsichtlich einer möglichen Feuchtebelastung der Dämmschicht sowie von darüber befindlichen Holzdecken gänzlich auszuschließen.

Dämmung von Wärmespeichern

SLS20F® ist auch für die Isolierung von größeren Wärmespeichern geeignet. In den Freiraum zwischen dem eigentlichen Speicherbehälter und einer festen Außenverkleidung ergibt eine SLS20F® – Füllung eine ausgezeichnete Wärmeisolation. Gegenüber konfektionierten Schaumstoffisolierungen lässt sich mit einer stärker dimensionierten SLS-Dämmschicht der Wärmeverlust deutlich verringern. Bei Speichertemperaturen von 80°Celsius lassen sich die Temperaturverluste mit einer wirtschaftlich vertretbaren SLS20F®-Füllung bis auf 1 °Celsius in der Woche senken.