Das Unternehmen


Baqu Gesellschaft für Energiesysteme mbH

Baqu: Gesellschaft für Energiesysteme

Die Firma “Baqu Gesellschaft für Energiesysteme mbH” wurde im Dezember 1978 unter dem Namen “Baqu Gesellschaft für Solartechnik mbH” als Ingenieur-Unternehmen gegründet.

Alternative Energienutzung

Schon damals standen alle Fragen zu einer Vermeidung der Nutzung fossiler Brennstoffe auf der Liste der Unternehmensziele.
Es wurden dabei Solarkollektoren und Anlagen, Energiedächer, Erdsondenanlagen mit Wärmepumpen, Holzverbrennungstechniken mit großen Warmwasserspeichern realisiert. Schon 1985 lief eine Versuchsanlage zur Wärmespeicherung mit dem Stoff Zeolith.

Namensänderung

In den 1980er-Jahren erfolgte die Umbenennung des Unternehmens auf den heutigen Namen. Grund dafür war die Erkenntnis, dass alle konstruierten technischen Systeme letztendlich Systeme zur Herstellung, Speicherung und Nutzung von thermischer oder auch elektrischer Energie waren. Das Wort “Energiesysteme” wurde deshalb zum grundlegenden Namensbegriff der Arbeit des Unternehmens.

Vergangene Aktivitäten

Die Nachfrage nach den von der Unternehmung angebotenen Systemen ließ vor allem ab 1987 bis weit in die 1990er-Jahre stark nach. Ursache dafür war der nur moderat angestiegene Preis der fossilen Brennstoffe. Rückblickend wurde ein für die Umstellung von der fossilen Verbrennung auf regenerative Techniken wichtiger Zeitraum von fast 40 Jahren entwicklungspolitsch vertan. Die Konsequenzen sind ab 2020 schon deutlich im Klima spürbar.

Das Unternehmen musste sich aus wirtschaftlichen Gründen in der Zwischenzeit umorganisieren und entwickelte und vermarktete bis in 2000er-Jahre rechnergesteuerte elektronische Drehzahlregelung und dazu passende Sensoren zur optimierten Steuerung von Heizungsumwälzpumpen in großen Gebäuden. Durch den Einbau dieser Geräte konnten ca. 40% der elektrischen Antriebsenergie und bis zu 15% an Brennstoff in den großen Heizanlagen.eingespart werden.

Regelungs- und Steuerungstechnik

Auf Basis langjähriger Entwicklungsarbeit im Bereich der Regelungs- und Steuerungstechnik, konnten wir den Produktionsprozess für SLS20 so perfektionieren, dass wir einen einzigartigen Dämmstoff in großen Mengen in stets hoher Qualität anbieten können.

Das Foto zeigt einen selbstentwickelten Kassettenregler.

Aktueller Tätigkeitsschwerpunkt

Aus der jahrelangen Beschäftigung mit der technischen Nutzung von regenerativen Energieerzeugungsanlagen, der Energieverteilung und der Problematik der Langzeitspeicherung von Wärme für die Gebäudebeheizung, ist die Erkenntnis gewachsen, dass es besser ist, den Energiebedarf von Anfang an zu minimieren, anstatt ihn (wie oft üblich) mit aufwändiger Technik nachträglich zu bändigen. Als Ergebnis gibt es seit 2006 die selbst entwickelte Produktionsanlage zur Herstellung eines optimalen mineralischen Dämmstoffes mit der Bezeichnung SLS20. Das unbrennbare und chemisch langzeitstabile Dämmprodukt liefert einen substanziellen Beitrag zur Vermeidung von Wärmeverlusten und ist somit ein wichtiger Beitrag zur dringend erforderlichen Klimawende. Wir stehen in der Entwicklung nicht still. Die positiven Erfahrungen mit vielen zufriedenen Kunden motivieren uns, unsere Fertigungsqualität ständig weiter zu optimieren.

SLS20: Der Dämmstoff aus Glas