Kerndämmung mit SLS 20F

lückenlos, sicher, schnell

Unter Kerndämmung versteht man die Dämmung einer vorhandenen Luftschicht zwischen dem Innen- und Außenmauerwerk eines Gebäudes. Die Dämmmethode wird alternativ auch als Einblasdämmung bezeichnet.

Speziell für die Kerndämmung entwickelt

SLS20F® ist ein speziell für die Kerndämmung zweischaliger Mauerwerke entwickeltes mineralisches Dämmprodukt.. Dabei wurde ein besonderes Gewicht auf die bauphysikalisch wichtigen Anforderungen wie die Dämmwirkung, Unbrennbarkeit, chemische Beständigkeit und gute Verarbeitungsmöglichkeit gelegt.

Kein Feuchtigkeitsrisiko

Für SLS20F® ist gemäß der bauaufsichtlichen Zulassung des Deutschen Instituts für Bautechnik kein gesonderter rechnerischer Nachweis des Tauwasserausfalles nötig.

Einsatzmöglichkeiten

SLS20F® eignet sich für die Kerndämmung zweischaliger Mauerwerke in:

  • Einzelhäusern, Villen u. Mehrfamilien-Bauten
  • Hochbauten
  • öffentlichen Gebäuden wie Schulen und Verwaltungsgebäuden
  • denkmalgeschützten Gebäuden

Die Kerndämmung mit SLS20F® ist schon ab einer Luftschichtweite von nur 3 Zentimetern möglich.
Wegen seiner Unbrennbarkeit (Brandschutzklasse A1) und dem geringen Schüttgewicht kann SLS20F® auch problemlos im Hochbauten zum Einsatz kommen.

Neben dem Einsatz in der Kerndämmung ist SLS20F® auch für die Dämmung anderer Hohlräume in Gebäuden gut geeignet. Das Material wird dabei maschinell eingeblasen oder von Hand geschüttet. Siehe Anwendungen

Voraussetzungen für das Einblasen

Um eine Kerndämmung mit SLS20F® ausführen zu können, sind gebäudeseitig folgende Voraussetzungen notwendig:

  • Die Luftschichtweite sollte mindestens 3 cm betragen. Ideal sind 5 bis 8 cm.
  • Die Luftschicht darf keine nennenswerten Verunreinigungen und Bauschutt enthalten.
  • Wände müssen trocken und frei von Nässe oder Feuchtigkeit sein.
  • Die Abdichtung der Luftschicht zu den Innenräumen ist zu gewährleisten.
  • Das betrifft in der Regel Abluftventilatoren und Kabeldurchführungen zu Steckdosen.
  • Eine vorherige Überprüfung der Dichtheit mit einem Blower-Door-Test oder einem Nebelgenerator wird angeraten.
  • Die Luftschicht sollte möglichst einen in sich geschlossenen Hohlraum darstellen. An den Maueroberseiten offene Luftschichten sind deshalb vor dem Einblasen fachgerecht abzudichten.

Gebäudevoruntersuchung

Vor einer Kerndämmung ist eine Gebäudevoruntersuchung durch einen Fachmann unerlässlich. Im Rahmen dieser Untersuchung erfolgt eine Überprüfung, ob die Voraussetzungen für eine Kerndämmung mit SLS20F® bei dem untersuchten Gebäude gegeben sind. Dazu gehört immer eine Inspektion der Luftschicht mit einem Endoskop an mehreren Testbohrpunkten (12mm).

Empfehlungen zur Gebäudevoruntersuchung

Wir nennen Ihnen gerne einen erfahrenen Fachmann für die Gebäudevoruntersuchung in Ihrer Region.

Verarbeitung

SLS20F® lässt sich mit handelsüblichen Einblasmaschinen durch nur wenige Füllbohrungen in die Luftschicht einblasen. Der Durchmesser der Bohrung beträgt 28 mm. Eine Längswand kann z.B. über nur 3 Bohrungen gefüllt werden. Außerdem ist unter jedem Fenster eine Füllbohrung notwendig, um eine Sackbildung zu vermeiden.

Verschnittfrei Füllung

Das glasartige feine SLS20F®-Granulat füllt automatisch jeden Hohlraum. Im Ergebnis ist eine Luftschicht damit vollkommen verschnittfrei zu verfüllen. Verdeckte Hohlräume in Luftschichten gibt es bei Kerndämmungen mit SLS20F® deshalb nicht. Der sich ergebende U-Wert ist über die gesamte Dämmfläche konstant. Maueranker aus Stahl werden vom Dämmstoff automatisch umschlossen.

Kein Auslaufen des Dämmstoffes, da kompressibel

Das eingeblasene Granulat lässt sich in geschlossenen Hohlräumen maschinell so verdichten, dass ein Auslaufen des Dämmstoffes bei einem nachträglichen Öffnen des Hohlraumes unterbleibt. Die kleinen glasartigen SLS-Teilchen verhaken sich untereinander, wenn sie maschinell mit der Förderluft der Einblasmaschine verpresst werden. Bei einem späteren Öffnen der Luftschicht im Rahmen eines Bauelementwechsels kann verdichtetes SLS20F® nicht aus der Luftschicht auslaufen.

Setzungssicher

Durch die maschinelle Vorverdichtung ist eine SLS20F® – Kerndämmfüllung setzungssicher. Z. B. führen mögliche Schwingbelastungen des Gebäudes an stark befahrenen Straßen deshalb z.B. nicht zu einem späteren Nachsacken der Dämmschicht. Die Füllhöhe bleibt erhalten.

Vorteile für den Hauseigentümer

Die Vorteile einer SLS20F® Kerndämmung sind:

  • Kostengünstige technische Lösung, ohne bauliche Änderungen am Gebäude. Die Architektur des Gebäudes bleibt so wie sie ist.
  • hohe Dämmwirkung.
  • Verringerung der Transmissionsverluste durch das Mauerwerk zwischen 60 und 80% , abhängig von der Luftschichtweite zwischen 6 und 10 cm.
  • Verbesserung des Raumklimas.
  • Erhöhung der Oberflächentemperatur der Innenwände.
  • Verbesserung des Brandschutzes.
  • Verbesserung des Schallschutzes.
  • Senkung der Heizkosten um bis zu 30%.

Ausführung

Schnelle Ausführung, bei Einfamilienhäusern in der Regel nur 1 Arbeitstag.

Einsparung an Brennstoff

Je nach Dämmstärke und gedämmter Wandfläche ergeben sich in der Regel Brennstoff-Kosteneinsparungen von ca. 15 bis 30%.